Tarnung für Profis

„Videre sine videri.“ Dieser Grundsatz ist so alt wie die militärische Auseinandersetzung und in Anbetracht stetiger Leistungssteigerung morderner Aufklärungstechnik mehr denn je eine Herausforderung.

Um hier neue Wege aufzuzeigen, war unser ursprüngliches Ziel einen kompromisslosen Tarnanzug zu entwickeln. Daraus ist ein inzwischen patentierter Algorithmus entstanden, der sich auf Objekte aller Art anwenden läßt.
Neu daran ist, daß eine verbesserte Tarnung des Objektes vor den wechselnden Hintergründen einer taktischen Umgebung erreicht wird.

Bewegliche Objekte befinden sich vor stets wechselnden Hintergründen. Im mitteleuropäischen Setting sind dies zum Beispiel Nadelwald, Laubwald, Wiese, Fels, Agrarland, etc. Aber selbst innerhalb eines Nadelwaldes finden sich unterschiedlichste Hintergründe z.B: Gras, Waldboden, Burchholz, Stämme und Nadeln. Hinzu kommt, daß diese Wechsel noch weiteren Einflußfaktoren wie z.B. Tages- / Jahres-Zeit, Winkel und Abstand des Betrachters unterliegen.

Zwei prinzipielle Entwicklungen sind bei herkömmlichen Tarnmustern zu beobachten: Spezialisierung, wie zum Beispiel im jagdlichen Bereich und Farbmischung als sogenannte All-Terrain-Muster.

Gefordert sind unserer Auffassung nach jedoch hochflexible, autoadaptive Tarnmuster, die modular kombinierbar sind und ein Gesamttarnsystem ergeben. Dieses komplexe Ziel wollten wir nicht mit hochtechnisierten, aufwendigen und damit störanfälligen und teuren Verfahren, sondern möglichst simpel erreichen. Das war die Kunst und ist die Stärke unserer Erfindung.

Durch unseren Algorithmus definiert sich die Art und Weise der Oberflächenbehandlung analog einer mathematischen Gleichung selbst. Dadurch passt sich das damit generierte Tranmuster auf jede Distanz übergangslos in den Hintergrund ein. Außerdem ist dadurch das Muster in Größe und Form genau auf das zu tarndene Objekt angepasst. So ist es sowohl auf kleineren Objekten wie Tarnanzügen als auch auf Großobjekten wie Luft-, Land- und Wasserfahrzeugen aller Art anwendbar.
Selbstverständlich berücksichtigen wir dabei die tarnerischen Aspekte der Objektgestaltung wie zum Beispiel des Schittes, da unser Ziel ein schlüssiges Gesamtergebnis ist.

Das Prinzip der Erfindung läßt sich in bestehende Tarnmuster integrieren und steigert diese damit entscheidend in ihrer Tarnwirkung, ohne daß der Anwender seine Corporate identity verliert. Dies ist vor allem bei Uniformen („friend or foe“) von entscheidender Bedeutung.

Daß wir Tarnmuster mit unverwechselbarem Design für einen auch optisch nachhaltigen Eindruck kreieren, ist selbstverständlich.

Wir sind uns unserer Verantwortung bewußt: Vor dem Hintergrund einer Tätigkeit unter höchstem physischem und psychischem Streß ist es unser vorrangiges Ziel den Anwender in der Durchführung seines Auftrages kompromißlos zu unsterstützen. Dem tragen wir nach medizinisch-anatomisch-funktionellen Gesichtspunkten Rechnung.